01 Heilige Berge

Von Chalkidiki zum Olymp

Unsere Urlaubsreise beginnt mit faulenzen. Wir sind auf der  Halbinsel Chalkidiki – die mit den drei Fingern – unterwegs. Vom „mittleren Finger“  Sithonia  schauen wir auf die Klosterhalbinsel  Athos.  Im Sonnenlicht leuchten die Kuppeln der vielen Kirchen. Der Zugang zu dieser Halbinsel ist reglementiert und nur Männern erlaubt! Wir relaxen in einer herrlichen Bucht mit glasklarem Wasser, Ziegen sind unsere einzigen Besucher. Am nächsten Morgen gelingen mir schlaftrunken noch einige Bilder vom Sonnenaufgang über dem heiligen Berg Athos.

Über  Thessaloniki  geht es ausgeruht Richtung Süden zum  Olymp. Die höchsten Gipfel sind noch mit Schnee bedeckt – vom Strand aus ist das Massiv zum Greifen nah. Auf dem Markt von  Litohoro  füllen wir unsere Vorräte u.a. mit sonnengereiften Erdbeeren auf. Der Aufstieg zum Olymp ist noch nicht möglich, da die Schutzhütte auf dem Weg Anfang Mai noch geschlossen ist. Wir wandern in der Vithosschlucht, sehen Orchideen und eine Natter am Wegesrand und an dem kühlen Wasserfall oberhalb unseres Nachtplatzes komme ich einfach nicht vorbei!

 

Intro

> Galerie

Ein Gedanke zu „01 Heilige Berge

  1. Bunt, abwechslungsreich, Menschen, Natur, Detail, Stimmung und auch der rote Mohn vor dem schroffen Panorama … also: ALLES was ein guter Bericht braucht! Klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.