Jaaa, er lebt noch

Und damit Alle wissen, was mich soo in seinen Bann gezogen hat . . . .

. . . habe ich auch ein Paar Bilder mitgebracht. Der Stammbaum, die Ahnenforschung und sogar noch eine spannende Legende haben in den letzten Monaten das Fotografieren etwas in den Hintergrund rücken lassen.

Doch ganz hab ich´s nicht  vergessen – wird halt coloriert. Das farbige Gestalten von alten Aufnahmen habe ich für mich entdeckt und die Ergebnisse können erstaunliche Wirkung erzielen. Die Qualität der bis 100 Jahre alten Aufnahmen hat mich verblüfft, knacke scharf – und da meine ich nicht diese attraktive Frau . . . (Anfragen bezüglich Telefonnummer vergebens).

Natürlich sucht man auch nach Spuren der Vorfahren. So habe ich das Elternhaus meines Opas in Meißen, das Gasthaus „Zur Erholung“ besucht. Daraus ist die kleine Fotomontage 1915-2012 entstanden. Meine Urgroßeltern Wegner und mein Opa mit Geschwistern bei seiner Konfirmation 1915.

Bild

Bild

Bild

 Bild

1915 – 2012

Ein Gedanke zu „Jaaa, er lebt noch

  1. Und wieder kommt der Künstler durch. „1915-2012“ ist schön vielschichtig, klasse Idee, klasse Umsetzung und ebenso philosophisch wie ästhetisch. Mehr davon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.