2 Vom Gletschereis zum Kratersee

Wechselbäder an der Askja

Durch Sand-und Lavawüste dringen wir weiter ins nördliche Hochland vor. An der Hütte Dreki schlagen wir unser Lager auf – Schlechtwetterausrüstung mit Heckzelt! Wir wollen die Askja besuchen, einen 50 km² großen Vulkankrater mit zwei Kraterseen und das Gebiet zu Fuß entdecken.

Der Morgen überrascht uns mit Sonnenschein und zügig brechen wir auf. Vom 8 km entfernten Parkplatz geht es zu Fuß weiter. Ich hoffe auf gutes Licht  für Fotos und Sonne für ein Bad im Kratersee Viti. 1875 entstand nach einem Vulkanausbruch der 12 km² große Kratersee Öskjuvatn, der mit 217 m auch der tiefste See Island ist und eben sein kleiner Bruder – Viti. Das schwefelhaltige grau-grüne Wasser ist ca. 23°C warm.

Ich muß dort unten am Kratergrund baden! Nach einer ausführlichen Wanderung steigen wir in den Krater ab. Ein herrliches Bad, nur der Schwefelgestank ist heftig. Kurz entschlossen ziehe ich nur das Nötigste an. Ab zum klaren, aber kühlen großen Kratersee. Doch oh Schreck, da schwimmen verdächtige braune Knorpel im Wasser!? – Poröser Bimsstein ist so leicht, dass er nicht untergeht. Das Wasser ist wirklich nicht warm, aber nach dem Bad fühl ich mich super. Das Abendbrot im Sonnenschein und der „schönste“ Berg Islands, der Herdubreid, im Abendlicht – Island pur.

Karte

> Galerie

Ein Gedanke zu „2 Vom Gletschereis zum Kratersee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.